KAB_Kirche2 osterfeuer P9210091 BilderKAB KAB

volle Hütte

"Sing mit...." ....es war wieder ein toller Abend

Nach 2 Jahren Pause fand am 23. November das (langersehnte) "Sing mit..." der KAB-Recke wieder statt. Gleich die ersten Lieder brachte die Sänger in Stimmung. Eine bunte Musikauswahl von Frank Farian über Udo Jürgens zu den Toten Hosen schien den Gästen gut zu gefallen. Auch englische Texte waren kein Problem. Die musikalische Begleitung lag wieder in den bewährten Händen von Jürgen Siegbert. Nach 3 Blöcken durfte er nicht ohne Zugabe den Saft abdrehen. So gab es zum Höhepunkt noch den Klassiker "Im Wagen vor mir" wo sich Männer und Frauen im Gesang abwechselten.


Campen am Waldfreibad

Lagerfeuerromantik inbegriffen...

Sechs Familien machten sich am Freitag auf den Weg zum Waldfreibad Recke. Nach dem Aufbau der Zelte und das herrichten des Platzes wurde sofort das Wasser getestet. Nach einem zünftigen Essen vom Grill wurde das Lagerspiel "Stratego" gespielt. Im Schein des Lagerfeuers hat Marlies Riedel die Gruppe mit der Gitarre musikalisch begleitet. Viele bekannte Lagerfeuerlieder wurden gesungen und der erste Abend gemütlich beendet. Nach dem gemeinsamen Frühstück, am Samstag, wurde nicht lange überlegt. Das Wetter war so toll, dass man den ganzen Tag am und im Wasser verbrachte. Am Nachmittag gab es zur Stärkung Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Wer vom Baden genug hatte, konnte zur Abwechslung Crocket, Kubb oder Feder- bzw. Fussball spielen. Natürlich wurde am Abend wieder gegrillt. Leckere Steakbrötchen warteten auf die hungrigen Mäuler. Wieder wurde viel gesungen und ein rasanter 2. Tag neigte sich dem Ende. Am Sonntag wurden dann nach dem Frühstück die Zelte wieder abgebaut. Für die Meisten war aber klar, den restlichen Tag weiterhin am Freibad zu verbringen.

Bilder von den Teilnehmern können in der Galerie betrachtet werden.

Text: M. Lange

 

Kab-ler stürmen die Halde

Führung auf der Halde

Fast 50 interessierte KAB-ler/Innen haben sich bei einer geführten Tour über die Halden in Obersteinbeck und Dickenberg vom Forstwirt Norbert Börgel über die Arbeit vor Ort informiert. Mit zwei Planwagen haben wir das Gelände erkundet und zahlreiche Informationen und Eindrücke über die Arbeit vor Ort erhalten.  Die Anlage von Obstwiesen, das Aufforsten neuer Baumbestände, die Renaturierung von Teichen, die Begründung der Halden und vieles mehr gehört zur täglichen Arbeit der Forstwirte. Dabei ist es den Mitarbeitern und Verantwortlichen besonders wichtig die Tier- und Pflanzenwelt in den Blick zu nehmen und sie zu schützen. Das ist bei dem Rundgang besonders deutlich geworden. Aus diesem Grund sind die Bereiche auch geschützt und der Allgemeinheit nicht vollständig zugängig gemacht.

Pflanzen und Tiere sollen sich in einem geschützten Bereich ansiedeln und entfalten können. Für die Kinder war es ein besonderes Highlight an den Aufschüttungsflächen bei den Kohlesteinen nach Fossilien zu suchen. An vielen Stellen konnte man im Gestein die Abdrücke von Pflanzen erkennen. Da das Wetter doch noch mitgespielt halt war der Nachmittag eine rundherum gelungene Sache.   

Text: A. Egelkamp

Bild: W. Rieke